Es isch Ziit, dass wir

  • den Klimaschutz in unsere Verfassung aufnehmen
  • autofreie Sonntage im Klöntal ermöglichen
  • dem Foodwaste entgegenwirken.
  • den Langsamverehr fördern
  • die Biodiversität gezielt fördern
  • den Klimafonds so dotieren, dass sich alle Klimaschutz leisten können
  • den ÖV stärken und dessen Nutzung attraktiver machen.
  • schonender mit unseren Ressourcen umgehen.
  • den lokalen Gemüse- und Früchteanbau fördern und unterstützen.

 

Unsere Erde hat Fieber und wir heizen weiter ein. Als moderne und wohlhabende Schweiz sollten wir Vorbildfunktion in Sachen Innovation haben, kommen aber nicht vom Fleck. Täglich werfen wir Unmengen von Lebensmitteln weg und verschwenden so unsere Ressourcen. Weg schmelzen auch allmählich unsere Gletscher und mit ihnen unsere Wassersicherheit. Die Generation EasyJet wurde abgelöst von der Klimajugend, welche Forderungen stellt. An der vergangenen Landsgemeinde konnten beachtliche Erfloge verbucht werden. Diese gilt es nun, sozial verträglich umzusetzen.

Wir haben viele Ressourcen im Glarnerland, welche wir nutzen können. Unsere Bauern produzieren hochwertige Lebensmittel – ziehen wir diese den von weither hergekarrten vor. Fördern wir den Ausbau der lokalen Gemüse- und Früchteproduktion, zum Beispiel mit der Restwärme der KVA Niederurnen. Die Gewächshäuser sind vorerst mal Geschichte, doch das heisst nicht, dass der Kanton keine weiteren Projekte in dieser Richtung ausarbeiten soll.

Stoppen wir das Verschwenden von guten Lebensmitteln und nehmen wir unsere Verantwortung als Konsument:innen wahr. Stärken wir unseren ÖV. Die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs kann bestimmt noch ausgebaut werden. Die Velofahrer:innen hätten mehr Platz auf den Strassen, würde der Verkehr anders geleitet und reduziert. Es muss sich finanziell lohnen, etwas von seiner eigenen Flexibilität und Mobilität einzubüssen. Und vor allem sollen auch die grossen Konzerne ihre Verantwortung endlich wahrnehmen und mit ihnen auch der Finanzsektor, welcher global grossen Einfluss hat und mit seinen Investitionen vieles bewegen kann. Die Klimabewegung birgt riesige Chancen mit politisch aktiven Jugendlichen, die auch bald zu aktiven Wähler:innen werden und so noch mehr Gewicht bekommen.